Google+

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Ansprüche, welche im Zusammenhang mit einem Vertragsabschluss zwischen der Puppenmanufaktur erna meyer (ermey) und einem Kunden (Besteller) bestehen. Abweichenden Bedingungen des Bestellers wird ausdrücklich widersprochen.

Die Abbildungen im Online-Shop von ermey stellen kein rechtlich verbindliches Angebot dar. Änderungen  in der Ausführung aller Modelle bleiben vorbehalten.

Der Besteller gibt mit seiner Bestellung ein bindendes Angebot zum Vertragsschluss ab. Der Besteller kann Waren durch Klicken auf die Schaltfläche "in den Warenkorb" zu seiner Bestellung hinzufügen. Der Besteller kann seine Bestellung vor deren Absendung auf ihre Richtigkeit überprüfen und Korrekturen vornehmen. Erst durch Klicken auf die Schaltfläche "Bestellung senden" wird das rechtlich bindende Angebot abgegeben.

Der Vertrag kommt durch die Annahme des vom Besteller abgegebenen Angebots seitens ermey  zustande, wobei die Annahme durch Zusendung einer Auftragsbestätigung in Textform (z.B. per Email) oder durch Lieferung der Ware erfolgt.

Alle Lieferungen erfolgen durch die Deutsche Post (DHL). Angaben über den Lieferzeitpunkt sind unverbindlich, soweit nicht ausnahmsweise der Liefertermin verbindlich von ermey zugesagt wurde.

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von ermey.

Alle genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Als Zahlungsmöglichkeiten bietet ermey Vorauskasse, Nachnahme oder Paypal (info@erna-meyer.com) an.

Für mangelhafte Ware leistet ermey zunächst Nacherfüllung, wobei der Besteller die Wahl hat, ob der Mangel beseitigt werden soll (Nachbesserung) oder eine mangelfreie Sache geliefert werden soll (Nachlieferung). Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Besteller Minderung des Kaufpreises oder Rücktritt vom Vertrag verlangen.

Die Haftung von ermey für Schadensersatzansprüche ist begrenzt auf die Haftung für solche Schäden des Bestellers, die auf Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder der Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten durch ermey beruhen. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

ermey haftet uneingeschränkt nach den gesetzlichen Regelungen für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit sowie gemäß den zwingenden Haftungsregelungen nach dem Produkthaftungsgesetz.

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland, mit ausnahme der Bestimmungen des UN-Kaufrechts.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt.

Stand 25.02.2012